Unsere Satzung

Präambel

IRCA-Europa ist ein Netzwerk von Menschen der Europäischen Union und deren Nachbarn, welche sich dem ländlichen Raum und dem Evangelium von Jesus Christus verbunden fühlen. Sie teilen ihre Erfahrungen von Freud und Leid in Verbindung mit Land und Meer, die ihnen die Lebensgrundlage geben, sowie ihre Hoffnung und ihren Glauben an den dreieinigen Gott. IRCA-Europe gehört zu der International Rural Churches Association (IRCA) und ist der Rechtsnachfolger von CERN (Churches European Rural Network) und EAL (Europäischer Arbeitskreis für Landfragen).

1. Name

Der volle Name ist « International Rural Churches Association Europe » (IRCA-Europe).

IRCA-Europe ist ein Glied der « International Rural Churches Association » IRCA.

Sitz der IRCA-Europe ist bei der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen Deutschland.

2. Zielsetzungen

Die Ziele und Aufgaben der IRCA Europe sind:

(1) Ländliche Gemeinden und Kultur nachhaltig fördern.
(2) Eine Stimme für ländliche Gemeinden Europas und seiner Nachbarn zu sein.
(3) Erfahrungen der Kirchen im ländlichen Raum austauschen und vernetzen.
(4) Christlichen Glauben und Hoffnung im ländlichen Raum vermitteln.
(5) Die Europäische Sicht ins Netzwerk der IRCA einbringen.

3. Leitung

IRCA-Europa wird von einem Vorstand geleitet, der von der Hauptversammlung gewählt wird.

4. Aufgaben

Um die Aufgaben des Verbandes umzusetzen ist der Vorstand befugt:

(1) Gelder zu sammeln, Spenden und Zuwendungen zu empfangen.
(2) Gelder einzusetzen um die Arbeit des Verbandes durchzuführen.
(3) Mit anderen Organisationen gleicher Ausrichtung zusammenzuarbeiten und diese zu unterstützen.
(4) Alles zu tun, was gesetzlich erlaubt und notwendig ist um die Ziele des Verbandes zu erreichen.

5. Mitgliedschaft

Um Mitgliedschaft können Organisationen oder Einzelpersonen ansuchen. Einzelpersonen müssen das 18. Lebensjahr erfüllt haben. Ein entsprechendes Gesuch wird an den Vorstand gerichtet. Die vom Vorstand genehmigte Mitgliedschaft dauert 4 Jahre und kann verlängert werden. Der Vorstand führt eine aktualisierte Mitgliederliste. Der Vorstand ist berechtig, die Mitgliedschaft abzuerkennen. Vor Aberkennung der Mitgliedschaft hat das Mitglied das Recht angehört zu werden. Es kann bei der Anhörung eine Begleitperson mithaben.

6. Vierjährige Hauptversammlung der Mitglieder

(1) Die Hauptversammlung muss alle vier Jahre abgehalten werden. Die Tagesordnung muss 14 Tage zuvor allen Mitgliedern bekannt gegeben werden. Es muss ein Protokoll der Hauptversammlung erstellt werden.
(2) Die Hauptversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 10% der Mitglieder anwesend sind.
(3) Jedes Mitglied hat eine Stimme.
(4) Der Vorstand legt an der Hauptversammlung einen Rechenschaftsbericht vor.
(5) Die Hauptversammlung wählt die Rechnungsprüfer.
(6) Wahlberechtigt sind alle Mitglieder.
(7) In den Vorstand werden 3-10 Mitglieder für eine Amtsdauer von 4 Jahren gewählt. Sie können wiedergewählt werden.

7. Vorstandssitzungen

(1) Vorstandssitzungen werden mindesten 2 Mal pro Jahr abgehalten. Der Vorstand wählt in seiner ersten Sitzung den Vorsitzenden, den Geschäftsführer und den Kassenwart. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Die Sitzungen können bei gemeinsamen Treffen oder über moderne Kommunikationsmittel abgehalten werden.
(2) Beschlussfähig ist der Vorstand, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind, von denen mindestens der/die Vorsitzende und/oder Geschäftsführer/Kassenwart anwesend sein muss.  Es muss von jeder Sitzung ein Protokoll geführt werden.
(3) Bei Befangenheit eines Mitgliedes bei einem Verhandlungspunkt darf das betreffende Vorstandsmitglied bei der Verhandlung dieses Punktes nicht anwesend sein.
(4) Während der Geschäftsführungszeit kann der Vorstand bis zu zwei zusätzliche Mitglieder berufen. Ihr Mandat endet mit der nächsten Vorstandssitzung.
(5) Zur besseren Durchführung der Geschäfte kann der Vorstand zusätzliche Ordnungen festlegen, welche der Satzung des Verbandes und dem öffentlichen Recht nicht widersprechen dürfen.

8. Geld und Vermögen

(1) Geld und vermögen kann nur für den Verbandszweck genutzt werden.
(2) Der Vorstand führt ein Konto. Der Kontoauszug des letzten Jahres kann von jedem Mitglied auf Wunsch eingesehen werden.
(3) Vorstandsmitglieder können nicht aus dem Vermögen entlohnt werden. Ausgenommen sind rechtfertigte Spesenabrechnungen.
(4) Das Geld muss in einem Bankkonto deponiert werden. Checks bedürfen zweier Unterschriften.
(5) Das Finanzjahr ist das Kalenderjahr.

9. Auflösung und Vermögen

Wenn der Vorstand er für nötig hält die Satzung zu ändern oder den Verband aufzulösen, muss er eine Hauptversammlung einberufen. Eine Hauptversammlung muss auch einberufen werden, wenn die Mehrheit der Mitglieder es verlangt. Grund und Tagesordnung einer Hauptversammlung muss mindestens 14 Tage vorher schriftlich bekannt gegeben werden. Alle Beschlüsse einer Hauptversammlung benötigen 2/3 Mehrheit. Es muss ein Protokoll geführt werden.

(1) Bei Auflösung des Verbandes geht das gesamte verbliebene Vermögen an IRCA und wird von dieser ausschliesslich für Tätigkeiten im Bereich der früheren IRCA Europa verwendet.
(2) Satzungsänderungen können von der Hauptversammlung vorgenommen werden, sofern sie nicht die Gemeinnützigkeit des Verbandes in Frage stellen.
(3) Der Vorstand kann eine Hauptversammlung zu Konsultationszwecken einberufen.

10. Schlussbestimmungen

Die Satzung wurde am 8. Juni 2012 von den Gründungsmitgliedern verabschiedet.